Die Sommerschule ist nicht nur „noch mehr Schule“

Die Sommerschule ist nicht nur „noch mehr Schule“, sie sollte sich auf die Stärken und Interessen der Kinder und Jugendlichen konzentrieren. Sie ist:

- Freiwillig: Alle Kinder und Jugendlichen können sich freiwillig dafür anmelden.

- Ohne Noten: Die LehrerInnen zeigen, wie praktisch und nützlich das Wissen sein kann.

- Innovativ: LehrerInnen können abseits von Schularbeitsdruck unterrichten und Neues zulassen.

- Individuell: SchülerInnen haben die Chance, nach ihren Interessen zu lernen.

- Für alle: Auch Begabtenförderung soll in der Sommerschule ihren Platz haben

 

Das BMBWF organisiert derzeit nur eine Sommerschule in den letzten zwei Ferienwochen. Wir appellieren mit diesem Schreiben an Sie, zusätzlich mehr Lernzeit und mehr Vielfalt in Ihrer Gemeinde anzubieten, verbunden mit der Möglichkeit, sich auch für einzelne Wochen oder Kurse anzumelden. Es geht vor allem um Motivation und um Gemeinschaften.

 

Offener Brief des LEVNö an alle Bürgermeister und Gemeinderäte:


 An Städte und Gemeinden in Nö

An den Gemeinderat
Per E-Mail

St. Pölten im April 2021

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, Sehr geehrte Frau Bürgermeister, Sehr geehrte Damen und Herren des Gemeinderats, Wir ersuchen Sie als Standortgemeinde bzw. als Schulgemeinde darauf hinzuwirken, dass auch in Ihrer Gemeinde eine attraktive und vielfältige Sommerschule angeboten wird. Gerade in dieser Ausnahmesituation müssen wir alle auch im Sommer neue Ideen zulassen.

Der Unterrichtsentfall ist in diesem und im vergangenen Schuljahr enorm, teilweise wurden die Möglichkeiten des Distanzunterrichts nicht gut genutzt und im Schichtbetrieb konnte meist nur ein Teil der Lernziele erreicht werden. Einige Kinder und Jugendliche sind damit sehr gut und gut zurechtgekommen, aber für viele haben sich die Defizite eindeutig verstärkt. Damit kann man sich nicht so einfach abfinden.

Die Sommerschule ist nicht nur „noch mehr Schule“, sie sollte sich auf die Stärken und Interessen der Kinder und Jugendlichen konzentrieren. Sie ist:

- Freiwillig: Alle Kinder und Jugendlichen können sich freiwillig dafür anmelden.
- Ohne Noten: Die LehrerInnen zeigen, wie praktisch und nützlich das Wissen sein kann.
- Innovativ: LehrerInnen können abseits von Schularbeitsdruck unterrichten und Neues zulassen.
- Individuell: SchülerInnen haben die Chance, nach ihren Interessen zu lernen.
- Für alle: Auch Begabtenförderung soll in der Sommerschule ihren Platz haben

Das BMBWF organisiert derzeit nur eine Sommerschule in den letzten zwei Ferienwochen. Wir appellieren mit diesem Schreiben an Sie, zusätzlich mehr Lernzeit und mehr Vielfalt in Ihrer Gemeinde anzubieten, verbunden mit der Möglichkeit, sich auch für einzelne Wochen oder Kurse anzumelden. Es geht vor allem um Motivation und um Gemeinschaften.

Das funktioniert, wenn das Ministerium und die Gemeinden zusammenarbeiten und schon jetzt interessante Kurse vorausplanen. Wenn ausgebildete Pädagoginnen und Pädagogen in der Sommerschule unterrichten, wäre das ideal für unsere Kinder. Aber auch StudentInnen müssen neben den Gutschriften fürs Studium eine Entlohnung analog zu einem Ferialjob bekommen.

Liebe GemeindevertreterInnen: Trauen Sie sich, gemeinsam mit den Schulen für mehrere Wochen eine flexible und interessante Sommerschule zu machen!

mit freundlichen Grüßen von Ihrem Landeselternverband (LEVNÖ)
Stefan Szirucsek      Paul Haschka      Christine Friedrich Stiglmayr



 

 

 

Liebe Eltern!

 

Jetzt geht der Notbetrieb an den Schulen also weiter, verbunden mit einem Schreiben des BMBWF an die Schulleitungen: „Die Eltern/Erziehungsberechtigten sind dazu aufgerufen, das Betreuungsangebot aber nur dann wahrzunehmen, wenn dies wirklich notwendig ist.“

Die Interpretation ist ganz klar und wird auch im Ministerium und in der Bildungsdirektion Nö geteilt: Was „wirklich“ notwendig ist, entscheiden die Familien! Keine Schulleitung darf die Eltern dazu auffordern, ihre Kinder zu Hause zu lassen, wenn die Eltern die Betreuung brauchen. Keiner darf seinen Job verlieren und kein Kind darf zurückgelassen werden. Wenn Ihr Kind zu Hause nicht lernen kann oder schulische Betreuung braucht, dann schicken Sie es bitte in die Schule. Uns liegen mehrere Schreiben von DirektorInnen vor, die diesen
Grundsatz zu missachten versuchen, das ist aber „von oben“ nicht gedeckt. Wenn Sie und Ihr Kind davon betroffen sind, bitten wir Sie uns das unter Bekanntgabe der Schule oder der Region zu melden.

Was man vom BMBWF und von der Bildungsdirektion nicht verlangen kann, sind Vorhersagen zur Gesundheit unserer Gesellschaft. Wir fordern jedoch das Versprechen, dass alles getan wird, um den Bildungsweg unserer Kinder bestmöglich zu unterstützen.

Faire Noten auch in der Coronazeit!

  • Die Benotung muss fair bleiben – Kein Kind darf wegen Corona eine schlechtere Note bekommen und vielleicht sogar Nachteile in der weiteren Schullaufbahn haben.
  • Seit fast einem Jahr läuft der Unterricht anders als gewohnt. Die Notengebung muss an diesen Umstand angepasst werden.
  • Niemandem darf wegen Corona die weitere Schullaufbahn verbaut werden!

Bitte nehmen Sie rechtzeitig Kontakt mit der Schulleitung oder mit der Bildungsdirektion auf, oder wenden Sie sich an die Schulombudsstelle im BMBWF.

 

mit freundlichen Grüßen von Ihrem Landeselternverband (LEVNÖ)

Stefan Szirucsek Paul Haschka Christine Friedrich Stiglmayr



 

 

LEVNö Umfrage zur Elternsituation

Sehr geehrte Eltern,

Gemeinsam mit der Uni Linz (Johannes Kepler Universität) möchte der LEVNö die Eltern zu den Belastungen im Lockdown von November bis Jänner befragen und zur Benotung im Halbjahreszeugnis. Bitte machen Sie mit und tragen Sie dazu bei, die Leistungen der Eltern sichtbar zu machen. Alle Eltern von Schulkindern oder Jugendlichen bis 19 können mitmachen, auch Eltern von Berufsschüler/innen. Bitte leiten Sie den Link auch an andere Eltern weiter

Link zur Elternumfragehttps://ww3.unipark.de/uc/Bildung_Corona_JKU/ 

 



 

Matura Umfrage: Vorbereitung in der Coronazeit

Maturavorbereitung im Lockdown  

Die Ergebnisse der Umfrage liegen nun vor:

Nur die Hälfte der MaturantInnen fühlen sich durch Distance Learning (DL) in Mathematik gut auf  die Matura vorbereitet. In Englisch und Deutsch fühlt sich nur ein Drittel ungenügend vorbereitet. 

Hier das Ergebnis der Umfrage (PDF)

 

 Für das gesamte Team im LEVNÖ Vorstand grüßen herzlich Ihre

DI Stefan Szirucsek
LEVNÖ Vorsitzende
Bereichssprecher Pflichtschulen

 

 

Mag. Paul Haschka
LEVNÖ Stv. Vorsitzender
Bereichssprecher mittlere und höhere Schulen

Dr. Christine Friedrich-Stiglmayr
LEVNÖ Stv. Vorsitzende

 

 



 

Weitere Beiträge...

  1. Wieder Distance learning
  2. Informationen des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung
  3. Distance learning ist zurück
  4. Petition: Ein Sitzplatz pro Kind in den Schulbussen
  5. LEVNÖ News/Jahreshauptversammlung September 2020
  6. Elternbrief und Elternfolder des bmbwf
  7. Österreichweite Elternumfrage
  8. Das Lernen zu Hause darf nicht zu einer Überbelastung der Familien führen.
  9. Heimunterricht in der Corona-Krise: Stress lass nach!
  10. Leitlinien für die Fernlehre / das Distance Learning nach den Osterferien
  11. Umfrage zu "Lernen zu Hause"
  12. Liebe Eltern!
  13. Information - aktuelle Situation
  14. 100 Jahre Elternvereine in Österreich
  15. Die SCHULZEITung - Ausgabe 4/19
  16. Elternvertretung leicht gemacht - Neue Termine
  17. Neue Seminartermine 2019 - ergänzt
  18. Datenschutz für Elternvereine - Gmünd
  19. Datenschutz für Elternvereine 2. Termin
  20. Änderung - Schulautonome Tage
  21. Neue Seminartermine
  22. Datenschutzgrundverordnung
  23. Elternvertretung in Klassen- und Schulforum - Maria Lanzendorf
  24. AusBildung bis 18. Mehr Bildung. Mehr Chancen. Mehr Zukunft.
  25. Antrag auf Beschluss einer Resolution:
  26. Vollversammlung des NÖ Landesverbandes der Elternvereine
  27. Abschied aus dem NÖ Landesverband der Elternvereine
  28. Resolution
  29. NÖN Artikel: "Zwangslaptop" ärgert Elternvereine
  30. Zwangslaptop und Demokratieabbau für alle
  31. Grundschulreform 2016/2017
  32. Mitteilungen von Landesobmann Ing. Franz Schaupmann
  33. Alle Kraft der Bildung
  34. Resolution des Vorstandes des NÖ Landesverbandes der Elternvereine (LEVNÖ) zu Schulautonomie und Modellregionen
  35. LEVNÖ Veranstaltungsübersicht Nov / Dez 2015
  36. 5. PEG-Jahrestagung
  37. Gespräch mit Landesschulinspektorin Mag. Susanne Ripper und Landesschulinspektorin HR Mag. Dr. Brigitte Schuckert
  38. Schulautonome Tage
  39. Empfehlung des LSR bezüglich Korrekturen von Schularbeiten aus dem Fach Deutsch
  40. Stellungnahme zur Ankündigung der Förderung von digitalen Schulbüchern
  41. Eine wichtige Information zur Abgabe der VWA
  42. Langtext zum Artikel in der SCHULZEITung 1_2015
  43. Einladung: Gespräch mit den Landesschulinspektoren für Pflichtschulen
  44. Keine Mindestgröße für NÖ Schulen!
  45. Resolutionen Jänner 2015
  46. Geplante Schließung des MilRG
  47. Stellungnahme des LEVNÖ zur geplanten Schließung des MilRG Wr. Neustadt
  48. Resolution zum Thema Sozialindex
  49. Druckfrisch: Die Schulanfangszeitung 2014/2015
  50. Die Änderung des Beurteilungsschlüssels zu Lasten der Schüler bei der Zentralmatura kann nicht akzeptiert werden.
  51. Neueste Meldung aus der Politik
  52. Vorstandswahl :
  53. Anträge und Resolutionen - Vollversammlung 2014
  54. Hinweis ORF Artikel: Schulen - Kritik an Test-Flut
  55. Erste Reaktion des Landesvorsitzenden zum Bifie-Datenleck
  56. BIFIE braucht Kontrolle
  57. Täglich Fitness zeigen!
  58. Offener Brief an die neue Bundesregierung
  59. Einladung
  60. Schulobstaktion 2013 / 14
  61. Wettbewerb für Elternvereine und Schülervertretung
  62. Malwettbewerb
  63. Vollversammlung des Ö Dachverbands der Elternvereine
  64. Machen Computer unsere Kinder dumm?
  65. Fotogalerie Vollversammlung u. Vortrag Dr. Spitzer
  66. Resolution Schulplatzgarantie
  67. Resolution betreffend Zweilehrersystem an der Neuen Mittelschule