100 Jahre Elternvereine in Österreich

 


 

Der Österreichische Verband der Elternvereine an öffentlichen Pflichtschulen (DV ), der Bundeselternverband für höhere Schulen (BEV ) und der Hauptverband der Katholischen Elternvereine (HVKEV ) feierten gemeinsam am 22. November 2019 das 100-jährige Bestehen von Elternvereinen mit einem Festakt im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung.Nach einer Grußbotschaft von Bun-desministerin Iris Rauskala, in der sie die wichtige Rolle der Eltern im Bil-dungssystem hervorhob, eröffnete Sektionschef Klemens Riegler-Picker den Festakt mit einer Würdigung der langjährigen Zusammenarbeit der Schulpartner auf allen Bildungsebenen. Anschließend führte Christine Kra-warik durch die 100-jährige, durchaus bewegte Geschichte der Elternvereine, angefangen von den durch das Ministerium geförderten ersten Gründungen, bis hin zu den immer wiederkehrenden Themen, die in unglaublicher Hartnäckigkeit an die Oberfläche drängen und damit heute wieder zum Mittelpunkt der Tätigkeiten werden, wie schon vor 90 Jahren.

 

Parteipolitische Einflussnahmen auf die VereineGewisse Betroffenheit erregte der durchgehende Kampf der Eltern gegen die Versuche der parteipolitische Einflussnahmen auf die Entscheidungen der Vereine. Alles in allem sehr interessant und kurzweilig und auch nachdenklich stimmend. Die Ombudsfrau für Werte und Kul-turfragen des Ministeriums, Susanne Wiesinger, umriss in ihrem Impulsreferat die aktuellen Aufgabenbereiche der Elternvertretung und bot ein vielseitiges Bild unserer heterogenen Gesellschaft und deren Auswirkungen auf den Lebensraum Bildung. Sie betonte die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule für ein gutes Schulklima und für eine Verbesserung der individuellen Chancen unserer Kinder. Sie stellte die Rolle der Eltern im aktuellen Aufgabenbereich der Integration in den Vordergrund und führte uns zu einer Zukunftsorientierung der Aufgabenbereiche.

 

Digitalisierung und Heterogenität der SchulgemeinschaftDas dritte Impulsreferat von Univ.-Prof. Manfred Prenzel versetzte die Anwesenden in die Bildungswelt von morgen mit all den Möglichkeiten und Chancen des Elternen-gagements. Vor allem die Bereiche der Digitalisierung und der zu erwartenden vermehrten Heterogenität der Schulgemeinschaft bieten viele – und vermutlich heute noch ungeahnte – Aufgabenbereiche, deren erfolgreiche Bewältigung ohne Zweifel in enger Zusammenarbeit der Schulpartner die besten Zukunftschancen hat. Kurze Statements der Vorsitzenden der drei Verbände, Anne Mautner Markhof (HVKEV), Elisabeth Rosenberger (BEV) und Evelyn Kometter (DV) rundeten die breite Palette der zukünftigen Aufgaben der Eltern im Bildungsbereich ab und stellten die Forderungen nach der gesetzlichen Verankerung der Elternvertretung und der Etablierung einer Elternbildungsakademie.Die Veranstaltung war getragen von gegenseitiger Wertschätzung und dem Bekenntnis, gemeinsam die Zukunft von Bildung gestalten zu wollen.

Festschrift als PDF