5. PEG-Jahrestagung


                                                     

„move your body – move your brain!“

 

Fachtagung für Eltern und Schulpartner zum

Thema Bewegung von Kindern u. Jugendlichen

    

 

Freitag, 20. November 2015 12:30 – 16:30 Uhr

HTL Wiener Neustadt,

Dr. Eckener Gasse 2, 2700 Wiener Neustadt

Ehrenschutz:

Dr. Erwin Pröll

Landeshauptmann von Niederösterreich

 

„MOVE YOUR BODY – MOVE YOUR BRAIN!“

„Bewegung und körperliche Aktivität sind sehr wichtige Einflussfaktoren für ein gesundes Aufwachsen. Ausreichende Bewegung ist aber bei vielen Kindern – vor allem im steigenden Alter – nicht gegeben, da auch bei ihnen ein sitzender Lebensstil bereits weit verbreitet ist.“1

Studien belegen den Zusammenhang zwischen Bewegung und Gesundheit und die positive Auswirkung von Bewegung auf das Herz-Kreislauf-System, den Bewegungsapparat, die Verdauung, das Nervensystem, das Immunsystem und die Seele bis hin zu sozialem Nutzen.

Das Programm Vital4Brain setzt auf einen weiteren, wichtigen Nutzen von koordinierten Bewegungseinheiten, nämlich eine Steigerung von Aufmerksamkeit und Konzentration bei Schülerinnen und Schülern. Die Wirksamkeit dieser Methode wurde 2012 in einer Studie auch wissenschaftlich nachgewiesen.

Dr. Werner Schwarz, Direktor des BG Zehnergasse in Wr. Neustadt und Erfinder des Programms war selber Hochleistungssportler und informiert in dieser Tagung über alle relevanten Zusammenhänge zwischen Bewegung und Lernen.

 

PLATTFORM ELTERNGESUNDHEIT (PEG)

Um die Eltern für Gesundheitsthemen zu sensibilisieren, wurde 2010 die PEG

als eine Kooperation der großen österreichischen Eltern,- u. Familienverbände unter dem Dach der „Österreichischen LIGA für Kinder- und Jugendgesundheit“ gegründet. Seit August 2013 ist die PEG ein eigenständiger Verein.

Die 5. Jahrestagung der „Plattform Elterngesundheit“ beschäftigt sich mit dem Schwerpunktthema „Bewegung“ und beleuchtet das Thema im Bereich Familie und Schule. Es wird aufgezeigt, wie Eltern ihre Kinder v.a. im Jugendalter sinnvoll beim Lernen unterstützen können.

Natürlich kommt auch die aktive Bewegung des Publikums nicht zu kurz. Neben dem Vortrag einer Gesundheitsexpertin freuen wir uns ganz besonders auf den Beitrag von Michaela Dorfmeister, die Ihre Sicht als ehem. Spitzensportlerin und Mutter mit uns teilen wird. Außerdem erwartet Sie ein Marktplatz zur Vernetzung und zum Erfahrungsaustausch.

1 Bundesministerium für Gesundheit (2012): Nationales Aktionsplan Bewegung, S.8

 

PROGRAMM


12:30 – 13:00 : Registrierung, Büchertisch (Thalia Fischapark), Market Place, kleine Erfrischung


13:00 – 13:30: Begrüßung & Eröffnung

Mag. Arch. Ute Hammel, Direktorin HTL Wiener Neustadt

Eveline Brem; Vorsitzende der Plattform Elterngesundheit

Mag. Paul Haschka, Stv. Vorsitzender des NÖ Landesverbands der Elternvereine, Bereichssprecher für die höheren und mittleren Schulen

Dr. Christian Stocker, Vizebürgermeister von Wiener Neustadt, in Vertretung von Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger

HR. Mag. Ernst Anzeletti, Bezirkshauptmann Wiener Neustadt

Abgeordneter zum NÖ Landtag, Ing. Franz Rennhofer, in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll

13:30 – 14:30: „Vital4Brain“

Mag. Dr. Werner Schwarz, Direktor BG Zehnergasse, Entwickler des Programms


14.30 – 15:00: Pause mit Buffet & Market Place & Büchertisch

15:00 – 15:30: „Alltagsg´schichten und Bewegungssachen“

Mag. Alexandra Benn-Ibler, „Initiative Tut-gut!“, Settingleitung Schule, Leitung Fachbereich Bewegung

15:30 – 15:50: Michaela Dorfmeister

Die ehemalige Spitzensportlerin und Mutter spricht über die Rolle der Eltern bei der sportlichen Entwicklung eines Kindes

15:50 – 16:00: Zusammenfassung und Ausblick

Eveline Brem; Vorsitzende der Plattform Elterngesundheit

16:00 – 16:30: Ausklang & Vernetzung beim Buffet


Moderation: Dr. Susanne Schmid, Stv. Vorsitzende der PEG, Ärztin

 Impressum für diese Einladung: „Plattform Elterngesundheit“ (PEG), Vereinssitz in: Strozzigasse 2, A-1080 Wien, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.elterngesundheit.at ; ZVR-Zahl: 564592023 ; Tel (Organisation, Fr. Wallner).: +43 664/300 82 86 | Foto: © Syda Productions - Fotolia.com

 

Einladung als PDF

 



 

Gespräch mit Landesschulinspektorin Mag. Susanne Ripper und Landesschulinspektorin HR Mag. Dr. Brigitte Schuckert

                                                                                     

Einladung an alle ElternvertreterInnen, FunktionärInnen in Elternvereinen & alle an Bildungsfragen interessierten Personen

Gespräch mit Landesschulinspektorin Mag. Susanne Ripper und Landesschulinspektorin HR Mag. Dr. Brigitte Schuckert

 

Termin:                   Montag, 5. Oktober 2015, 17:00 – 18:30 Uhr
Ort:                        Landesschulrat für NÖ (Tor zum Landhaus)
                             St. Pölten, Rennbahnstraße 29 Eingang D oder E, 3. Stock, Sitzungssaal

 

HR Mag. Dr. Brigitte Schuckert, Landesschulinspektorin für Handelsakademien und Handelsschulen und
Mag. Susanne Ripper, Landesschulinspektorin für humanberufliches Schulwesen (– mehr zum genauen Zuständigkeitsbereich: http://www.lsr-noe.gv.at/index.php/bmhs.html) berichten aus ihren Arbeitsbereichen und nehmen zu Ihren Fragen und Anliegen Stellung.

Wir laden alle interessierten Personen aus unseren Mitgliedsvereinen* herzlich zur Teilnahme ein! Aufgrund des beschränkten Platzangebots bitten wir um verbindliche Anmeldung (mit Angabe einer Telefonnummer) bis Donnerstag, 1.10.2015: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

*für Personen aus Elternvereinen, die nicht Mitglied im NÖ Landesverband der Elternvereine sind, halten wir bei der Veranstaltung eine Beitrittserklärung bereit.

Nutzen Sie diese Gelegenheit zu Kennenlernen, Austausch und Vernetzung! Wir freuen uns auf Ihr Kommen (bitte die Anmeldeinfo auf der Rückseite beachten)!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ing. Franz Schaupmann,

LEVNÖ Vorsitzender

 

 

Mag. Paul Haschka,

LEVNÖ Stv. Vorsitzender

Bereichssprecher mittlere und höhere Schulen

 

Mag. Gerhard Dafert,

LEVNÖ Stv. Vorsitzender

 

Dr. Christine Friedrich-Stiglmayr,

LEVNÖ Stv. Vorsitzende

Bereichssprecherin Pflichtschulen

 

Einladung als PDF

 



 

Schulautonome Tage

NÖ SchZG § 3 (5) Das Schulforum oder der Schulgemeinschaftsausschuss können in jedem Unterrichtsjahr
bis zu vier Tage aus Anlässen des schulischen oder sonstigen öffentlichen Lebens schulfrei erklären…..
Der Landesschulrat hat für Schulen, an denen für alle Klassen und Schulstufen der Samstag schulfrei ist, zwei
zwischen unterrichtsfreie Tage fallende Schultage in jedem Unterrichtsjahr durch Verordnung schulfrei zu erklären.
Diese schulfrei erklärten Tage vermindern die für die Schulfreierklärung durch das Schulforum oder den
Schulgemeinschaftsausschuss vorgesehenen vier Tage.
(www.ris.bka.gv.at/lr-niederösterreich)


Gestaltungsmöglichkeiten der Eltern:

  • Schulfreie Tage können, müssen aber nicht beschlossen werden. Elternvertreter können daherim Schulforum einzelne oder alle schulfreien Tage ablehnen (2/3 Mehrheit in jedem Vertretergremium erforderlich)
  • Die Landesschulräte legen 2 Tage /Schuljahr per Verordnung fest.
  • Der Landesverband empfiehlt den Eltern, frühzeitig Vorschläge an die Schulleitung einzubringen und nach Möglichkeit einvernehmliche Lösungen zu suchen (am besten schon zu Beginn des 2.Semesters für das darauffolgende Schuljahr)
  •  Werden die von der Schulleitung vorgeschlagenen schulfreien Tage von den Elternvertretern abgelehnt, ist an diesen Tagen regulärer Unterricht zu halten. Sprechtage können auch an einem regulären Unterrichtstag außerhalb der Unterrichtszeit abgehalten werden.
  • Eine Festlegung schulfreier Tage im Schulforum ohne vorhergehende Beratung zwischen Schulleitung und Elternvertretern ist aus der Sicht des NÖ Landesverbandes abzulehnen (nicht überrumpeln lassen!) Spätestens mit der Einladung zum Schulforum sollten die vorgeschlagenen schulfreien Tage bekanntgegeben werden.
  • Bei der Festlegung der schulfreien Tage sollte nach Möglichkeit Übereinstimmung mit anderen Schulen am Standort, bzw. in örtlicher Nähe gesucht werden
  • Elternmeinung frühzeitig einholen und abstimmen, am besten schon bei der Jahreshauptversammlung für das nächste Schuljahr Vorschläge diskutieren

 

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!
DI Stefan Sziruscek, LEVNÖ Landesobmann
Mag. Ingrid Posch, Sekretariat

 




 

SCHULKOSTENSTUDIE der AKNÖ


 

 

 

 

Informationsblatt für Eltern
Wien, März 2015

 

SCHULKOSTENSTUDIE

Der NÖ Landesverband der Elternvereine führt in Kooperation mit der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Niederösterreich (AKNÖ) zum zweiten Mal eine niederösterreichweite Studie zur Erfassung der für Eltern anfallenden Schulkosten ihrer Kinder durch. Wir laden Sie ein, sich als TeilnehmerIn für die Schulkostenstudie im Schuljahr 2015/16 einzutragen. Die Teilnahme an der Studie ist kostenlos und alle Auswertungen erfolgen anonymisiert.

Mit Ihrer Teilnahme an der Studie helfen Sie mit, die Schulkostendebatte zu versachlichen und die tatsächliche finanzielle Belastung von Familien mit fundiertem Zahlenmaterial zu belegen!

 

Wie werden die Kosten erhoben?

Im Zeitraum von Juni 2015 bis Juni 2016 halten die TeilnehmerInnen wöchentlich und in schriftlicher Form fest, ob Schulkosten angefallen sind und wenn ja, welcher Art und in welcher Höhe.

Die Ausgaben werden entweder in einen Online-Erhebungsbogen oder in vorgedruckte Erhebungsblätter eingetragen.

Jede/r TeilnehmerIn erhält nach Beendigung der Erhebung eine persönliche Übersicht über alle für den Schulbesuch des Kindes / der Kinder aufgewendeten Mittel. Zusätzlich werden unter allen TeilnehmerInnen, die bis zum Abschluss an der Studie mitwirken, Gutscheine und wertvolle Sachpreise verlost.

 

Ich bin interessiert! Wie kann ich an der Studie teilnehmen?
Bei Interesse an einer Teilnahme an der Studie ist für Sie Folgendes zu tun:

  •  Sie tragen sich in die „Liste interessierter TeilnehmerInnen zur Schulkostenstudie 2015/16“ ein, sofern Ihnen diese vorliegt. Retournieren Sie das ausgefüllte Formular bitte per Fax, per Mail oder per Post an die dort angegebenen Nummern bzw. Adressen. Anmeldeliste als PDF
  •  Auf der Homepage der AKNÖ können Sie sich unter noe.arbeiterkammer.at/schulkosten online zur Studie anmelden. Dort finden Sie auch weiterführende Informationen zur Studie.


Wichtiger Hinweis: Eine Mitgliedschaft bei der AKNÖ bzw. bei einem nö. Elternverein ist KEINE Voraussetzung für die Teilnahme an der Studie. Auch Nicht-Mitglieder können teilnehmen!

 

Für Rückfragen zur Studie kontaktieren Sie bitte die MitarbeiterInnen der AKNÖ unter 01/58883-1873 .

 

LINKS und Downloads:

zur Onlineanmeldung auf der AKNÖ Seite

Teilnehmerliste für Sammelanmeldung als PDF

Erläuterung zur Kostenmatrix als PDF