AusBildung bis 18. Mehr Bildung. Mehr Chancen. Mehr Zukunft.

AusBildung bis 18. Mehr Bildung.  Mehr Chancen. Mehr Zukunft.

Mit 1. Juli 2016 wurde in Österreich die Ausbildungspflicht eingeführt. Alle Personen unter 18 Jahren müssen nach der Pflichtschule eine weitere Schule besuchen oder eine Ausbildung machen. Die Ausbildungspflicht gilt erstmals für jene Jugendlichen, deren Schulpflicht 2017 endet.

Was können Sie als Elternteil tun?

Stärken Sie das Bewusstsein Ihres Kindes für den Wert einer Ausbildung und unterstützen Sie  Ihr Kind dabei, nach der Pflichtschule eine weiterführende Schule oder Ausbildung zu absolvieren.

Wie bekommt Ihr Kind Unterstützung?

Ist Ihr Kind gefährdet, die Schule oder Ausbildung abzubrechen, kann es vom Jugendcoaching oder AMS begleitet werden. Dabei wird ein Perspektiven- oder Betreuungsplan ausgearbeitet, der genau auf die Bedürfnisse Ihres Kindes eingeht.

Was bedeutet die Ausbildungspflicht für Eltern?

Erziehungsberechtigte sind verpflichtet, die Koordinierungsstelle zu verständigen, wenn Ihr Kind seit vier Monaten weder in Schule noch Ausbildung ist.

Kontakt Koordinierungsstelle AusBildung bis 18 NÖ:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0800 700 118

Erlass des BMB (PDF)
Bundesgesetzblatt 2016 I 62 (Ausbildungspflicht bis 18)



 

 

Antrag auf Beschluss einer Resolution:

 

Vollversammlung des NÖ Landesverbandes der Elternvereine

17. März 2017, St. Pölten

 

Antrag auf Beschluss einer Resolution:

Schulplätze für alle geeigneten SchülerInnen


Seit Jahren werden im Umland von Wien ebenso wie in vielen anderen Städten Niederösterreichs die Klassen an den allgemein bildenden höheren Schulen (AHS) bis an die Höchstgrenze aufgefüllt und dennoch werden oft AHS-reife SchülerInnen abgewiesen. Der LEVNÖ fordert, dass jedes geeignete Kind einen Schulplatz dort erhält, wo es angemeldet ist.

In der Umgebung jener Standorte von AHS und BMHS (Berufsbildende mittlere und höhere Schulen), in denen es zu Abweisungen kommt, sind umgehend Planungen für Schulneubauten bzw. Erweiterungen einzuleiten und die Baumaßnahmen rasch zu beginnen.

Der Landesschulrat für NÖ und das Bundesministerium für Bildung werden ersucht, auch kurzfristig alles zu tun, um Abweisungen zu vermeiden.

Begründung:

Derzeit gibt es in vielen AHS und BHS wesentlich mehr Anmeldungen als freie Plätze. Der LEVNÖ sieht es als Verpflichtung des Bildungssystems, Schulplätze in ausreichender Anzahl (räumliche und finanzielle Ressourcen) für alle geeigneten und angemeldeten SchülerInnen zur Verfügung zu stellen.

Das Wiener Umland ist für viele junge gut ausgebildete Menschen eine begehrte Zuzugsdestination, ganz besonders wenn sie eine Familie gründen. Sie erwarten für ihre Kinder  gute Ausbildungsmöglichkeiten in Wohnortnähe. Die Folgen: Die AHS und BHS platzen aus allen Nähten. Diese Entwicklung ist seit langem bekannt und sämtliche Prognosen lassen  weiteres Bevölkerungswachstum erwarten. Daher müssen überall dort AHS und BHS gebaut werden, wo sie dringend gebraucht werden.

 

St. Pölten im März 2017



 

 

Vollversammlung des NÖ Landesverbandes der Elternvereine

 

Am 17. März 2017 fand im Landesschulrat für NÖ in St. Pölten die Vollversammlung des Niederösterreichischen Landesverbandes der Elternvereine „LEVNOE“ statt. DI Stefan Szirucsek aus Baden wurde zum Nachfolger des  bisherigen Landesvorsitzenden Ing. Franz Schaupmann und zum Bereichssprecher für den Pflichtschulbereich gewählt. Stellvertreter des Vorsitzenden sind  Mag. Paul Haschka (Sprecher für den AHS und BMHS Bereich), Dr. Martin Gundacker und Dr. Christine Friedrich-Stiglmayr. In einer Resolution sprach sich die Vollversammlung für „Schulplätze für alle geeigneten SchülerInnen“ aus. Alle Schüler, die für eine maturaführende Schule geeignet sind und die sich innerhalb der Frist angemeldet haben, sollen auch einen Platz in ihrer Wunschschule bekommen. Um Abweisungen zu vermeiden, sollen Schulen umgehend erweitert, bzw. neu errichtet  werden.  

Der neue LEVNÖ Landesvorstand

Funktion

Name

Wohnort

Vorsitzender und Pflichtschulsprecher

DI Stefan Szirucsek

Baden

Stv.

HR Dr. Martin Gundacker

Melk

Stv.

Dr. Christine Friedrich-Stiglmayr

Frohsdorf

Stv., Sprecher AHS/BMHS

Mag. Paul Haschka

Schwechat

Schriftführer

Stv.

Ing. Friedrich Bittmann

Natalie Oesterreicher

Schwechat

Katzelsdorf

Kassier

Stv.

Gabriele Nigischer

Tanja Ambichl-Melzer

Grafenschlag

Weißenkirchen i.d. Wachau

Beisitzer LEVNÖ

Mag. Gerhard Dafert

Eggenburg

Mag. Thomas Obernosterer

Königstetten

Mag. Marianne Riemer

Tulln

Ing. Sonja Haberhauer

Baden

Nicole Gruber -Pimperl

Traismauer

Andrea Weichselbaumer

Hofamt Priel

Rechnungsprüfer

Mag. Heinrich Gruber

Dr. Elisabeth Klatzer

Ried am Riederberg

Mödling

 

 

 

 

Abschied aus dem NÖ Landesverband der Elternvereine

 

LEVNÖ Vollversammlung am 17.3.2017 in St. Pölten

Franz Schaupmann,  Landesvorsitzender der NÖ Elternvereine von 2002 bis 2017, stellt seine Abschiedsrede vor der Vollversammlung unter das Motto „Lebenslanges Lernen“

 

Der NÖ Landesverband der Elternvereine hat dazu beigetragen, St. Pölten als Landeshauptstadt mit dem Landesschulrat für NÖ ins Bewusstsein der NÖ Eltern zu rücken.  Zahlreiche Infoabende wurden landesweit zur Berufsorientierung und zu Themen wie „Neue Mittelschule“ und „Die neue Reifeprüfung“ veranstaltet. Die steigende Akzeptanz bei den Eltern und das starke Elternnetzwerk überzeugten die kooperierenden Sozialpartner. 

Schaupmann sah die Aufgabe der NÖ Elternvereine vor allem in der Interessenvertretung der Betroffenen und  weniger im Erteilen von Systemratschlägen.  Jedoch sollen die Schulpartner auf allen Ebenen in die Bildungsorganisation mit eingebunden sein. Schaupmann erinnert an die Forderung der NÖ Elternvereine,  Elternvertreter in die Schulausschüssen der Gemeinden zu berufen und Gewaltprävention über eine Abgabe auf Gewalt verherrlichende Spiele zu finanzieren.

Die jungen Menschen sollen in einem gut organisierten und für alle zugänglichen öffentlichen Schulwesen umfassend auf das reale Leben vorbereitet werden. Niemand darf vergessen und Talente müssen bestmöglich gefördert werden. Schaupmann wünscht sich ein öffentliches Bildungssystem für alle, das auf lebenslangem Lernen aufbaut, das Vertrauen schafft und Vertrauen verdient, das die Schwächeren in die Mitte nimmt und die Leistungsfreudigen bestärkt und beflügelt, das Ideen und Innovationen aus der Praxis zulässt und das die Wissenschaft dort einbindet, wo sie Wissen schafft. Ein solches Bildungssystem geht eigentlich nur MIT DEN ELTERN!

 

Rede des Landesvorsitzenden Franz Schaupmann

Weitere Beiträge...

  1. Resolution
  2. NÖN Artikel: "Zwangslaptop" ärgert Elternvereine
  3. Zwangslaptop und Demokratieabbau für alle
  4. Grundschulreform 2016/2017
  5. Mitteilungen von Landesobmann Ing. Franz Schaupmann
  6. Alle Kraft der Bildung
  7. Resolution des Vorstandes des NÖ Landesverbandes der Elternvereine (LEVNÖ) zu Schulautonomie und Modellregionen
  8. LEVNÖ Veranstaltungsübersicht Nov / Dez 2015
  9. 5. PEG-Jahrestagung
  10. Gespräch mit Landesschulinspektorin Mag. Susanne Ripper und Landesschulinspektorin HR Mag. Dr. Brigitte Schuckert
  11. Schulautonome Tage
  12. SCHULKOSTENSTUDIE der AKNÖ
  13. Empfehlung des LSR bezüglich Korrekturen von Schularbeiten aus dem Fach Deutsch
  14. Stellungnahme zur Ankündigung der Förderung von digitalen Schulbüchern
  15. Eine wichtige Information zur Abgabe der VWA
  16. Langtext zum Artikel in der SCHULZEITung 1_2015
  17. Einladung: Gespräch mit den Landesschulinspektoren für Pflichtschulen
  18. Keine Mindestgröße für NÖ Schulen!
  19. Resolutionen Jänner 2015
  20. Geplante Schließung des MilRG
  21. Stellungnahme des LEVNÖ zur geplanten Schließung des MilRG Wr. Neustadt
  22. Resolution zum Thema Sozialindex
  23. Druckfrisch: Die Schulanfangszeitung 2014/2015
  24. Die Änderung des Beurteilungsschlüssels zu Lasten der Schüler bei der Zentralmatura kann nicht akzeptiert werden.
  25. Neueste Meldung aus der Politik
  26. Vorstandswahl :
  27. Anträge und Resolutionen - Vollversammlung 2014
  28. Hinweis ORF Artikel: Schulen - Kritik an Test-Flut
  29. Erste Reaktion des Landesvorsitzenden zum Bifie-Datenleck
  30. BIFIE braucht Kontrolle
  31. Täglich Fitness zeigen!
  32. Offener Brief an die neue Bundesregierung
  33. Einladung
  34. Schulobstaktion 2013 / 14
  35. Wettbewerb für Elternvereine und Schülervertretung
  36. Malwettbewerb
  37. Vollversammlung des Ö Dachverbands der Elternvereine
  38. Machen Computer unsere Kinder dumm?
  39. Fotogalerie Vollversammlung u. Vortrag Dr. Spitzer
  40. Resolution Schulplatzgarantie
  41. Resolution betreffend Zweilehrersystem an der Neuen Mittelschule